Teilnahmebedingungen

Teilnahmebedingungen zum Wettbewerb„Dieselmedaille für die beste Zukunftsidee 2019“

  1. Veranstalter des Wettbewerbs „Dieselmedaille für die beste Zukunftsidee 2019“

Die Dieselmedaille für die beste Zukunftsidee 2019 wird vom Deutschen Institut für Erfindungswesen e.V. (nachfolgend „D.I.E.“ genannt) verliehen. Das D.I.E. organisiert dabei die Vergabe sowie die dazugehörigen Auswahl- und Verleihungsveranstaltungen und wird dazu von teilnehmenden Unternehmen der deutschen mittelständischen Wirtschaft (nachfolgend „Partner“ genannt) unterstützt.

  1. Ziel des Wettbewerbs „Dieselmedaille für die beste Zukunftsidee 2019“

Mit der Dieselmedaille für die beste Zukunftsidee 2019 will das D.I.E. hervorragende Ideen und Lösungsvorschläge (nachfolgend „Beiträge“ genannt) in einem Open-Innovation-Wettbewerb für industrielle Aufgabenstellungen der Partner belohnen und auszeichnen. Dazu werden insbesondere Studierende technischer oder naturwissenschaftlicher Studiengänge (sog. MINT-Studiengänge) in Deutschland zur Teilnahme aufgerufen. Der Gewinner erhält die Dieselmedaille für die beste Zukunftsidee als Auszeichnung im Rahmen der Dieselmedaillenverleihung des D.I.E. Ebenso erhält der Gewinner vom Partner, dessen Aufgabenstellung durch die zugehörige Idee anerkennenswert gelöst wurde, ein Preisgeld.

  1. Teilnahmeberechtigung

Teilnehmen können Studierende technischer Studiengänge deutscher Universitäten (nachfolgend „Bewerber“ genannt) ab Vollendung des achtzehnten Lebensjahres.

  1. Einreichungsfrist 2019

Die Einreichungsfrist für 2019 beginnt mit dem 1. Januar 2019 und endet am 31. Juli 2019 (11:59 Uhr MESZ). Beiträge können nach dem unten beschriebenen Verfahren (Ziffer 6) eingereicht werden.

  1. Bewertung und Jury

Jeder Partner beruft für die Bewertung der eingereichten Beiträge zu den eigenen Aufgaben-stellungen einen Expertenkreis, der nach einem selbst bestimmten Bewertungsverfahren einen Kandidaten für das Finale zur Dieselmedaille für die beste Zukunftsidee. Der Gesamt-Sieger und Empfänger dieser Dieselmedaille wird durch eine Abstimmung der eingeladenen Veranstaltungsgäste des Finales sowie durch Bewertung der Zukunftsidee-Jury ausgewählt. Die Jury besteht aus dem Dekanat des Dieselkuratoriums unter Vorsitz des Präsidenten der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften, acatech.

  1. Verfahren

Der Wettbewerb Dieselmedaille für die beste Zukunftsidee 2019 wird ausschließlich in deutscher Sprache durch Einreichung von Beiträgen per e-Mail an die Partner durchgeführt. Mit der Übersendung der Beiträge per e-Mail an die angegebene e-Mail-Adresse auf der Internet-Seite der Dieselmedaille für die beste Zukunftsidee erkennt der Bewerber die Teilnahmebedingungen an. Der Bewerber kann auf der Internetseite des Dieselmedaille für die beste Zukunftsidee alle Aufgabenstellungen der teilnehmenden Partner einsehen und seinen Beitrag zur für ihn Frage kommenden Aufgabenstellung an die zur Aufgabenstellung zugeordneten e-Mail-Adresse versenden. Er kann sich auf der Internetseite ebenfalls über entsprechende technologische Entwicklungen der teilnehmenden Partner informieren.

Um für die Teilnahme berücksichtigt zu werden, sind vom Bewerber in der Einreichungsmail seine Kontaktdaten anzugeben. Diese sind: Vorname, Familienname, Familienstand, Nationalität, Geburtsjahr, Geburtsort, Melde-Adresse, Telefonnummer, e-Mail-Adresse, aktueller Studiengang, aktuelles Semester, aktuelle Universität. Nach Versendung seiner e-Mail erhält der Bewerber eine Bestätigungsmail vom angeschriebenen Partner.

Die Beiträge können per e-Mail durch direkte Beschreibungen, Anhänge im Word-, Powerpoint- oder PDF-Format sowie durch Bilder im JPG-Format oder Videos eingereicht werden. Bewerbungen und Beiträge ohne vollständige Kontaktinformationen oder unzureichende Beitragsbeschreibung können vom zuständigen Bewertungsgremium ausgeschlossen werden.

Während der Laufzeit des Wettbewerbs können neue Partner und Aufgabenstellungen auf der Internetseite hinzugefügt werden. Die auf der Internetseite angegebene Liste der Partner und Aufgabenstellungen spiegelt immer den aktuellen Stand wider.

Der Bewerber wird vom jeweiligen Partner über alle Angelegenheiten des Wettbewerbs bzw. über relevante Angelegenheiten in Bezug zur Beitragsbewertung informiert. Expertenkreise der Partner bewerten die eingegangenen Beiträge und können bei Bedarf den Bewerber für Nachfragen oder weitere Informationen kontaktieren. Ebenso soll der Bewerber bereit sein, einer Einladung des Partners zwecks persönlicher Vorstellung seines Beitrages zu folgen.

Jeder Partner wählt einen Bewerber aus den Bewerbern mit den zu seiner Aufgabenstellung eingereichten Beiträgen aus, der damit als Kandidat für das Zukunftsidee-Finale qualifiziert ist. Alle von den Partnern so ausgewählten Kandidaten nehmen an der Finalveranstaltung teil. Dort stellen dann alle ausgewählten Kandidaten der Partner in Form eines Kurzvortrages („Pitch“) ihre Beiträge vor. Die Zukunftsidee-Jury, bestehend aus dem Dekanat des Dieselkuratoriums unter Vorsitz des Präsidenten er acatech, sowie die Gäste des Finales stimmen dann nach eigenem Ermessen unter Aufsicht eines Rechtsbeistandes über den Gesamtsieger 2019 ab. Die Gewichtung der Bewertung von Zukunftsidee-Jury und der Final-Gäste beträgt 50 zu 50.

  1. Preisverleihung

Der auf der Zukunftsidee-Finalveranstaltung gekürte Sieger wird dann bei der Zeremonie der Dieselmedaillenverleihung im April 2020 mit der Dieselmedaille für die beste Zukunftsidee ausgezeichnet. Ebenso wird dem Empfänger der Auszeichnung dort vom zugeordneten Partner ein symbolischer Preisgeld-Scheck überreicht.

Nähere Informationen zum Zukunftsidee-Finale und zur Dieselmedaillenverleihung werden zu einem späteren Zeitpunkt auf den Internetseiten der Dieselmedaille bekannt gegeben.

  1. Preisgeld

Der Gesamtsieger und Empfänger der Dieselmedaille für die beste Zukunftsidee erhält das Preisgeld direkt vom dem der Aufgabenstellung zugeordneten Partner. Das Preisgeld wird in EURO per Überweisung spätestens sieben Tage nach der Verleihungszeremonie der Dieselmedaille ausgezahlt. Bankspesen und eventuelle steuerliche Verpflichtungen gehen zu Lasten des Preisempfängers.

  1. Vertraulichkeit und Nutzung der Beiträge im Verleihungsverfahren

Veranstalter und Partner der Dieselmedaille für die beste Zukunftsidee 2019 haben Maßnahmen ergriffen, um die Vertraulichkeit aller übermittelten Beiträge zu gewährleisten, soweit dies durch Übermittlung per e-Mail möglich ist. Die übermittelten Beiträge werden bei den Partnern vor dem Zugriff unberechtigter Dritter geschützt. Die beim Partner mit der Auswahl und Vergabe der Dieselmedaille beauftragten Personen und Experten sind verpflichtet, alle Angelegenheiten vertraulich zu behandeln.

Im Rahmen des Zukunftsidee-Finales werden alle Beiträge durch Vorstellung bzw. Pitch der Bewerber bekannt gegeben. Mit der Teilnahme an diesem Wettbewerb erklärt sich jeder Bewerber damit einverstanden, dass der Veranstalter den Namen, die Adresse, die Kommentare, das Bild, die Fotos (einschließlich der Fotos des Gewinners bei der Preisverleihung) und eine Beschreibung des Beitrags, in der Werbung oder in der Werbung für diesen Wettbewerb oder in einem anderen Medium, das jetzt oder später bekannt ist (einschließlich des Internets oder anderer interaktiver Netzwerke), an jedem Ort und zu jeder Zeit ohne weitere Zustimmung oder Entschädigung oder ein Recht auf Überprüfung verwenden darf und auf seine Rechte in Bezug auf diese Maßnahmen und Werbung verzichtet.

Der Veranstalter übernimmt nach der Einbeziehung eines Beitrages in das Verfahren zur Verleihung der Dieselmedaille für die beste Zukunftsidee keine weitere Verantwortung für eine eventuell folgende weitere Geschäftsbeziehung des jeweiligen Bewerbers mit den Partnern.

  1. Rechte

Die Urheberrechte am Beitrag verbleiben vorbehaltlich der Nutzungsrechte gemäß Ziffer 9 beim Einreicher bzw. Bewerber. Ob er seinen Beitrag selbst oder mit dem zugeordneten Partner umsetzt, liegt im Ermessen der Bewerber. Durch die Teilnahme am Wettbewerb zur Dieselmedaille für die beste Zukunftsidee erhält der Bewerber keine weiteren gesetzlichen Schutzrechte an seinem Beitrag. Dem Bewerber bleibt vorbehalten, nach eigener Einschätzung vor Absendung seines Beitrages, seine im Beitrag beschriebene Idee durch die Anmeldung eines Patents, Gebrauchsmusters, Geschmacksmusters oder einer anderen Form des Schutzrechts zu schützen. Zu beachten ist, dass durch die Teilnahme am Wettbewerb zur Dieselmedaille für die beste Zukunftsidee 2019 und bzw. oder die Veröffentlichung des Beitrages während der Preisverleihung die schutzrechtliche Sicherung (z.B. Patentierung) der Idee der Bewerber, sofern nicht zuvor schon bestand aufgehoben oder anderweitig verloren gehen kann. Steht ein Bewerber in einem Arbeitsverhältnis, sollte er vor der Teilnahme am Wettbewerb zur Dieselmedaille für die beste Zukunftsidee seinen Arbeitgeber über seine Teilnahme und seinen Beitrag informieren, wenn dieser im Zusammenhang mit seiner Beschäftigung entwickelt wurde.

  1. Haftung

Mit der Teilnahme versichern die Bewerber, dass sie alleiniger Inhaber aller Rechte am eingereichten Beitrag sind und dass ihre Teilnahme die Rechte Dritter nicht verletzt. Sollten dennoch Rechte Dritter bekannt werden, versichern die Teilnehmer weiterhin, dass der Veranstalter und die Partner nicht für daraus resultierende Schäden oder Ansprüche haftbar gemacht werden können.

Trotz aller Bemühungen, den Beitrag vor der Veröffentlichung vertraulich zu behandeln, verstehen und erkennen die Bewerber an, dass weder der Veranstalter noch die Partner eine Haftung für Schäden übernehmen, die sich aus der Veröffentlichung ihres Beitrages ergeben.

Der Veranstalter und Partner versichern, dass sie sich an die Vergabevorschriften halten und ein faires Vergabeverfahren durchführen werden. Die Entscheidungen der Expertenkreise sowie der Veranstaltungsgäste und der Zukunftsidee-Jury sind endgültig und bindend für alle Bewerber in allen Aspekten des Wettbewerbs. Die Bewerber haben keinen Anspruch auf eine Stellungnahme von Sachverständigen zu den getroffenen Entscheidungen.

Der Veranstalter übernimmt keine Verantwortung für die Vergabe der Preise der Partner. Dazu gehört auch die Auszahlung von Geldpreisen oder die Erbringung von Sachleistungen. Jeder Gewinner ist für alle Bundes-, Landes-, Kommunal-, provisorischen und sonstigen Steuern verantwortlich.

  1. Datenschutz

Der Veranstalter nimmt den Datenschutz sehr ernst und hat für die Ausschreibungen auf seiner Website alle datenschutzrechtlichen Angaben aktualisiert. Die Teilnehmer am Auswahlverfahren werden bei der Antragstellung um Erlaubnis gebeten, dass ihre Kontaktdaten gespeichert werden dürfen. Diese werden nicht an Dritte weitergegeben und dienen ausschließlich dazu, die Teilnehmer über das Auswahlverfahren und seinen Ausgang zu informieren. Diese Erlaubnis kann von den Teilnehmern jederzeit widerrufen werden.

  1. Sonstiges

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, diese Bedingungen, einschließlich der hier genannten Fristen, jederzeit zu ändern.

Die Teilnahme an diesem Wettbewerb unterliegt deutschem Recht. Gerichtsstand ist München, Deutschland.

  1. Kontakt

Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter www.dieselmedaillie-zukunftspreis.de.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Deutsches Institut für Erfindungswesen e.V., Thalkirchner Str. 2, 80337 München, Tel.: +49 (0) 89 242978 -20, Fax: +49 (0) 89 242978 -21,
e-Mail: verein[at]dieselmedaille.de