Lichtbasierte Kommunikation zwischen Mensch und selbstfahrendem Auto.

Wie könnte eine intuitive Kommunikation zwischen Mensch und einem selbstfahrendem Auto aussehen?

OSRAM – Lichtbasierte Kommunikation zwischen Mensch und selbstfahrendem Auto.

Wie könnte eine intuitive Kommunikation zwischen Mensch und selbstfahrenden Autos aussehen?

Man möchte die Straße überqueren, ist sich aber nicht sicher, ob das herannahende Auto auch wirklich anhält. Jeder von uns kennt diese Situation und fühlt sich deutlich sicherer, wenn der Fahrer mit einer freundlichen Geste seine Absicht klar macht und einen über die Straße winkt.
Wie aber reagieren wir, wenn hinter dem Steuer ein Fahrer sitzt, der schläft oder Zeitung liest? Oder wenn gar kein Fahrer mehr da ist!
Fahrerassistenzsysteme, die Sicherheit und Komfort im Auto verbessern, sind bereits weit verbreitet und werden fortlaufend weiterentwickelt. Am Ende dieser Entwicklung stehen Fahrzeuge, die vollautomatisch und schließlich ohne Eingriff des Fahrers unterwegs sind. Diese werden bereits weltweit getestet und in einigen Jahren Realität auf unseren Straßen sein. Gerade im Mischverkehr aus automatisierten und nicht-automatisierten Verkehrsteilnehmern entstehen neue Herausforderungen, die weit über den eingangs geschilderten Anwendungsfall hinausgehen. Ziel muss es sein, dass auch weiterhin die Bedürfnisse des Menschen nach Komfort und Sicherheit im Zentrum stehen oder diese sogar besser berücksichtigt werden als es im heutigen Straßenverkehr der Fall ist.

Ihre Aufgabe wird es sein, kreative Ideen zu entwickeln, wie eine Kommunikation zwischen Fußgängern, Radfahrern und Autofahrern mit selbstfahrenden Autos aussehen könnte. Ziel ist es, dass diese Kommunikation möglichst intuitiv und für jeden verständlich ablaufen kann. Menschliche Wahrnehmung, Verhaltensmuster und Psychologie spielen hier eine entscheidende Rolle. Licht findet bereits heute zur Kommunikation im Straßenverkehr Anwendung. Künftige Lichtlösungen können jedoch noch wesentlich vielseitiger für diesen Zweck verwendet werden. Je nach Anwendungsfall werden sie Informationen zielgerichtet an nur einen Verkehrsteilnehmer oder in alle Richtungen übermitteln können. Auch eine situative Anpassung an die Entfernung zwischen den kommunizierenden Verkehrsteilnehmern wird möglich. All dies wird maßgeblich zum Komfort und zum Gefühl der Sicherheit im Straßenverkehr beitragen. Dabei sollte berücksichtigt werden, dass Lichtelemente, nicht zuletzt aufgrund der immer besseren Möglichkeiten zur Miniaturisierung und Integration, immer auch mehrere Funktionen am Fahrzeug erfüllen und zugleich die Attraktivität des Designs und äußeren Erscheinungsbildes maßgeblich verbessern können.

Wie könnte eine intuitive Kommunikation zwischen Mensch und selbstfahrenden Autos aussehen?