Alternative Vakuumerzeugung für mobile Anwendungen

Finden Sie Konzepte, um für mobile Vakuumanwendungen eine Gasströmung und einen Druckgradienten zu erzeugen.

Alternative Vakuumerzeugung für mobile Anwendungen

Tragbares Vakuumsystem in der Größe einer Aktentasche, bestehend aus einer Membran-Vorvakuumpumpe, HiPace10 Turbomolekularpumpe, Druckmessröhre, Analysekammer und Batteriepack.

Entwickeln sie alternative Konzepte (insbesondere ohne rotierende Bauteile) zur Vakuumerzeugung für mobile Anwendungen

Pfeiffer Vacuum steht weltweit für innovative und individuelle Vakuumlösungen, für technologische Perfektion, kompetente Beratung und zuverlässigen Service. Seit über 120 Jahren setzen wir damit Maßstäbe in der Vakuumtechnik. Ein besonderer Meilenstein war die Erfindung der Turbopumpe vor mehr als 50 Jahren in unserem Hause. Nach wie vor sind wir dank unseres Know-hows Technologie- und Weltmarktführer auf diesem Gebiet.

Pfeiffer Vacuum ist der einzige Anbieter von Vakuumtechnik mit einem kompletten Produktportfolio: Vom einzelnen Bauteil bis hin zum komplexen Vakuumsystem.

Produkte und Lösungen von Pfeiffer Vacuum finden Anwendung in den Märkten Analytik, Industrie, Forschung & Entwicklung, Beschichtung und Halbleiter. Die Hauptmärkte der Gesellschaft liegen in Europa, den USA und Asien. Gegründet 1890, ist Pfeiffer Vacuum heute mit etwa 3.200 Mitarbeitern sowie über 20 Tochtergesellschaften weltweit aktiv.

Das neue und wachsende Gebiet mobiler Vakuumanwendungen, wie beispielsweise tragbare Massenspektrometer, setzt kompakte und robuste Systeme zur Vakuumerzeugung voraus. Eine große Herausforderung stellt die Widerstandsfähigkeit des oftmals sehr schnell drehenden Rotors gegenüber Stößen und Erschütterungen dar.

Eine robuste Lösung könnte eine Vakuumpumpe ohne bewegliche Teile darstellen. Entsprechende Vakuumpumpen, wie Cryo- oder Ionengetterpumpen, sind jedoch zu groß oder zu aufwendig in der Bedienung, um für mobile Anwendungen eingesetzt werden zu können. Aktuelle technische und wissenschaftliche Entwicklungen, wie die Miniaturisierung von Hochfrequenz- und Hochspannungsquellen oder Fortschritte in der Materialwissenschaft und Aktorik versprechen jedoch die Möglichkeit zur Konzipierung  neuer und innovativer Methoden der Vakuumerzeugung.

Ein ausreichend hoher Miniaturisierungsgrad einer alternativen Methode zur Vakuumerzeugung könnte seinerseits neue Anwendungsgebiete erschließen, wie die Versorgung von Sensorik in Smartphones mit Vakuum oder Gasströmung („Lab on a chip“).

Finden Sie Konzepte, um für mobile Vakuumanwendungen eine Gasströmung und einen Druckgradienten zu erzeugen. Versuchen sie zur Erhöhung der Resilienz des Systems gegenüber Stößen, Vibrationen oder Verunreinigungen durch Partikel ohne rotierende Bauteile auszukommen. Die Konzepte müssen hinsichtlich ihrer Vakuum-Leistungsdaten wie Kompression- oder Saugvermögen nicht mit bereits bestehenden Anwendungen konkurrieren können. Ein hoher Miniaturisierungsgrad ist jedoch Voraussetzung für die Verwendbarkeit in mobilen Anwendungen.

Kennen Sie weitere Technologien, die durch eine kompaktere Vakuumerzeugung in mobilen Applikationen eingesetzt werden können?